Versuch es
menu

Firmennamen für Kleingewerbe – Tipps

09.01.2024
Firmennamen für Kleingewerbe – Tipps

Benennung von Einzelunternehmen – Richtlinien und Ratschläge

Das Einzelunternehmen nutzt deinen Vor- und Nachnamen als Unternehmensbezeichnung. Allerdings hast du die Möglichkeit, für Marketingzwecke einen separaten Namen zu wählen, was für den Geschäftserfolg entscheidend sein kann. Dieser Name sollte nicht nur attraktiv und gut zu merken sein, sondern auch die passenden Botschaften vermitteln und rechtliche Anforderungen erfüllen.

Der Name eines Unternehmens ist nicht bloß belanglos. Ein gut durchdachter Firmenname weckt positive Vorstellungen bei potenziellen Kunden und verdeutlicht die speziellen Dienstleistungen, die Ihr Unternehmen bietet. Daher kann die Wahl eines kreativen Namens durchaus vorteilhaft sein.

Jedoch existieren einige Regeln und Richtlinien bei der Namensgebung, einschließlich rechtlicher Beschränkungen.

Es steht nicht jedem frei, das Unternehmen nach Belieben zu benennen. Werden solche Vorschriften ignoriert, können rechtliche Konsequenzen folgen

Was kennzeichnet ein Einzelunternehmen?

Einzelunternehmen sind in Deutschland weit verbreitet. Eine grundlegende Voraussetzung für die Gründung ist, dass Sie allein agieren und Ihre Dienstleistungen oder Produkte eigenständig anbieten. Dies birgt einige Vorteile: Als Einzelunternehmer benötigen Sie beispielsweise kein Mindestkapital für die Gründung und haben die volle Kontrolle über Entscheidungen. Jedoch tragen Sie im Ernstfall die persönliche Haftung mit Ihrem privaten und geschäftlichen Vermögen.

Bei der Auswahl eines passenden Namens für Ihr Unternehmen kann unser kostenloses Arbeitsblatt behilflich sein.

Es gibt diverse Arten von Einzelunternehmen:

  • Kleingewerbe
  • Kaufmännisches Gewerbe
  • Freiberufler

Die spezifische Art des Einzelunternehmens hat auch Auswirkungen auf die Namensgebung.

Tipp: Wenn Sie unsicher sind, welche Rechtsform für Ihr Unternehmen die beste Wahl ist, lesen Sie folgende Auflistung.

Die Rechtmäßigkeit prüfen

Vor der Eintragung im Handelsregister prüft das Amtsgericht, ob die Firmenbezeichnung frei von Rechten Dritter ist. Bei Zweifeln zieht das Amtsgericht oft Gutachter der IHK hinzu. Wenn du vor der Gründung überprüfen willst, ob dein gewählter Name bereits vergeben ist, kannst du die existierenden Einträge im Handelsregister nach eingetragenen Marken mit deinem gewählten Namen suchen.

Fall 3: Kleingewerbe

Für ein Kleingewerbe ohne Handelsregistereintrag muss der Unternehmensname eindeutig Ihren persönlichen Namen inklusive Vor- und Nachnamen widerspiegeln. Es besteht die Möglichkeit, diesen Namen um eine Branchenbezeichnung oder einen Fantasienamen zu ergänzen. Der persönliche Name ist jedoch in jedem Fall erforderlich.

Fall 2: Kaufmännisches Gewerbe

Wenn Sie ein kaufmännisches Gewerbe betreiben, muss Ihr Einzelunternehmen im Handelsregister eingetragen sein. Hier haben Sie die Wahl des Firmennamens. Ob Personen-, Fantasie- oder Mischnamen – die Ergänzung um ‚e.Kfr.‘ (Einzelkauffrau), ‚e.Kfm.‘ (Einzelkaufmann) oder ‚e.K.‘ (geschlechtsneutral) ist jedoch vorgeschrieben. Wichtig: Im Geschäftsverkehr ist der Firmenname allein nicht ausreichend. Als Kaufmann oder Kauffrau müssen Sie in Ihrer Rechnung auch den Standort Ihres Unternehmens sowie das Registergericht mit der Handelsregisternummer angeben.

Fall 3: Freiberufler

Im Wesentlichen gelten für Freiberufler ähnliche Regeln wie für Kleingewerbetreibende, mit einigen Ausnahmen:

Als Freiberufler genügt die Angabe Ihres Nachnamens.

Ihr Unternehmensname sollte klar Ihre angebotene Leistung widerspiegeln. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Finanzamt Ihren Freiberuflerstatus in Frage stellt und Sie zur Zahlung der Gewerbesteuer auffordert.

Tipps für die Firmennamenswahl bei Einzelunternehmen

Um einen wirkungsvollen Namen für Ihr Unternehmen zu wählen, beachten Sie bitte:

Wählen Sie einen Namen, der im Gedächtnis bleibt.

Stellen Sie sicher, dass der Name zu Ihren Leistungen oder Produkten passt.

Vermeiden Sie zu spezifische Begriffe, um zukünftige Erweiterungen Ihres Angebots zu ermöglichen.

Vermeiden Sie negative Assoziationen.

Überprüfen Sie, ob der gewählte Name bereits vergeben ist oder Namensrechte verletzt.

Überprüfen Sie die Verfügbarkeit einer passenden Internet-Domain.

Stellen Sie sicher, dass der Name leicht auszusprechen und zu schreiben ist.

Effektive Firmennamen sind solche, die positive Assoziationen wecken und im Gedächtnis bleiben.

Mit diesen 10 Strategien gelangen Gründer zum passenden Firmennamen:

  1. Einbezug des eigenen Namens Eine Option ist, den eigenen Namen in den Firmennamen zu integrieren. Allerdings sollte der Name leicht aussprechbar sein. Bei komplexen Namen sollte über eine Alternative nachgedacht werden.
  2. Art des Unternehmens betonen Der Firmenname kann auf die Tätigkeit hinweisen,, was dem Kunden direkt einen Hinweis auf die Dienstleistung gibt.
  3. Zukünftige Expansion berücksichtigen Eine wichtige Überlegung ist die mögliche Expansion. Hier kann ein zu spezifischer Name zu Kosten und geringerem Wiedererkennungswert führen.
  4. Einfachheit ist essenziell Komplizierte Namen sollten vermieden werden. Der Firmenname sollte simpel und leicht zu merken sein.
  5. Sinnvolle Abkürzungen Abkürzungen können genutzt werden, sollten jedoch klar sein.
  6. Internationale Märkte beachten Für eine mögliche internationale Ausrichtung ist die Recherche in anderen Sprachen wichtig.
  7. Einsatz von Fantasienamen Ein Firmenname ohne direkten Bezug zum Geschäftsfeld kann ebenfalls gewählt werden.. Einzelunternehmer müssen jedoch stets ihren vollen Namen anhängen.
  8. Regionaler Bezug Für lokal begrenzte Unternehmen kann die Nennung der Region sinnvoll sein, jedoch bei vielen ähnlichen Namen den Wiedererkennungswert mindern.
  9. Branchenbuchoptimierung Um im Branchenbuch leicht gefunden zu werden, sollte der Firmenname nicht mit „Z“ beginnen. „.
  10. Einprägsamkeit durch Bilder Bilder können die Merkbarkeit des Firmennamens steigern.

In 5 Schritten zum internationalen Firmennamen

Die Suche nach einem geeigneten internationalen Namen ist eine weitere Herausforderung für Unternehmer.

Ein internationaler Name ist besonders wichtig, wenn das Unternehmen Kunden im Ausland ansprechen möchte, wie beispielsweise Onlinehändler oder Übersetzer. Ein schwer auszusprechender deutscher Name kann ausländischen Kunden die Erinnerung an den Namen erschweren und die Empfehlung des Unternehmens behindern.

Voraussetzungen für die Namensfindung:

Zuerst muss festgelegt werden, welche Märkte und Sprachen anvisiert werden. Der Name sollte in diesen Sprachen gut aussprechbar sein und keine negativen Bedeutungen haben.

Voraussetzungen für ein Unternehmenslogo

Ein sorgfältig gestaltetes Unternehmenslogo ist eine ideale Ergänzung zur Unternehmensbezeichnung, vorausgesetzt, beide passen harmonisch zusammen. Die Anforderungen an Kleingewerbetreibende und Freiberufler sind hier weniger restriktiv. Ein Logo kann beispielsweise aus einem einzelnen Buchstaben bestehen, solange die entsprechende Unternehmensbezeichnung in der Geschäftskorrespondenz zusätzlich angegeben wird.

Weniger ist hier oft mehr. Ein simples Logo ist effektiv, ebenso kann der Firmenname selbst als Logo dienen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Logo auch in Schwarz-Weiß gut erkennbar ist, besonders in der schriftlichen Kommunikation.

Wer prueft den Firmennamen und  warum die Prüfung des Firmennamens wichtig ist?

Jedes eingetragene Unternehmen, sei es ein Startup oder ein selbstständiger Gewerbetreibender, benötigt einen offiziell festgelegten Firmennamen, der im Handelsregister eingetragen wird. Zusätzlich kannst du eine Geschäftsbezeichnung wählen. Bevor du dich dafür entscheidest, ist es wichtig sicherzustellen, dass dein Name einzigartig und unverwechselbar ist. Hier erfährst du, wie du deinen Wunsch-Firmennamen prüfen kannst und was dabei zu beachten ist.

Neue Unternehmen müssen bei der Namensgebung darauf achten, keine Rechte Dritter zu verletzen. Das Amtsgericht überprüft daher im Vorfeld, ob der gewählte Name bereits von einem eingetragenen Unternehmen verwendet wird oder diesem ähnelt. Es besteht die Möglichkeit, dass deine gewünschte Firmenbezeichnung bereits mit einem anderen Unternehmen assoziierte Begriffe enthält, was die Gefahr von Verwechslungen erhöht. Im Zweifelsfall kann eine Einschätzung durch die Industrie- und Handelskammer erfolgen. Wenn festgestellt wird, dass der Firmenname durch bürgerliches Recht geschützt ist, wirst du einen neuen, eigenen Namen wählen müssen.

Das gleiche gilt, wenn du die Marke deines Unternehmens schützen möchtest. Beim Antrag für einen markenrechtlichen Eintrag erhältst du Informationen darüber, ob die Bezeichnung einem deutschen Patent unterliegt oder ob es bereits eingetragene Marken gibt. Falls die gewünschten Bezeichnungen rechtlich geschützt sind, wird auch hier nur eine Neubenennung weiterhelfen. Der Umfang der Markenrechte hängt vom Inhaber des Markennamens ab. Große Unternehmen entscheiden sich oft für einen internationalen Schutz, was die Wahl des entsprechenden Namens fast weltweit verhindern kann.

Kann man sein Kleingewerbe umbenennen?

Kannst dein Kleingewerbe umbenennen. Wenn du feststellst, dass der aktuelle Name nicht mehr passend ist oder aus anderen Gründen geändert werden soll, kannst du einen neuen Namen wählen.

Es gibt jedoch einige Schritte zu beachten:

  • Recherche: Überprüfe, ob der gewünschte Name bereits von einem anderen Unternehmen genutzt wird. Du kannst dies im Handelsregister, bei der IHK oder beim Deutschen Patent- und Markenamt nachprüfen.
  • Änderung beantragen: Du musst die Änderung deines Firmennamens beim Gewerbeamt oder zuständigen Amt anmelden. Hierfür sind meistens Formulare oder Anträge vorgesehen.
  • Kosten und Gebühren: Es können Gebühren anfallen, um den Namen zu ändern. Die genauen Kosten variieren je nach Ort und Behörde.
  • Geschäftspartner informieren: Es ist wichtig, Kunden, Lieferanten und andere Geschäftspartner über die Namensänderung zu informieren, um mögliche Verwirrungen zu vermeiden.
  • Neue Unterlagen und Dokumente: Du musst möglicherweise deine Geschäftsdokumente, Verträge, Visitenkarten, Website und andere Materialien aktualisieren, um den neuen Namen widerzuspiegeln.
  • Es ist ratsam, sich vor der Namensänderung rechtlich beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Schritte korrekt durchgeführt werden.
Diese Website verwendet Cookies, um Dienste auf höchstem Niveau bereitzustellen. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie deren Verwendung zu